Time for change is now

Lesedauer: 6min

Willst du Veränderung in der Welt erleben? Aber bist du auch bereit, selbst etwas zu verändern? 

"Ich möchte mich gesünder ernähren", "Ich möchte mehr Sport machen", "Ich möchte mehr Bibel lesen", "Ich möchte früher aufstehen"... Eigentlich will jeder von uns irgendeine Art von Veränderung. Aber warum fällt sie uns so schwer und wie können wir das ändern?

Hey du,
heute soll´s mal um Veränderung gehen. Eigentlich wünscht sich doch jeder irgendwo Veränderung. Jeder will, dass irgendetwas besser wird. Aber diesen Schritt zu wagen, früher aufzustehen um Bibel zu lesen oder mal auf die Schokolade zu verzichten, fällt einfach schwer und oft scheitert Veränderung auch an diesem Punkt. Ich habe bei mir zwei grundlegende Probleme festegestellt, warum Veränderung so schwerfällt. Erstens muss man sich für Veränderung erstmal eingestehen, dass etwas nicht so läuft, wie man es will, sonst bräuchte man ja gar keine Veränderung. Und der zweite Punkt ist diese Einstellung: Ich investiere immer weniger, als ich eigentlich könnte und mache nur das nötigste um durchzukommen. Jeder der in der Oberstufe ist oder gerade Abi macht, weiß, wovon ich rede.

Lass dich vom Geist Gottes leiten!
In der Bibel gibt es eine sehr coole Stelle, die ich heute für dich am Start habe: "Darum sage ich euch: Lasst euer Leben von Gottes Geist bestimmen. Wenn er euch führt, werdet ihr allen selbstsüchtigen Wünschen widerstehen können. Denn eigensüchtig wie unsere menschliche Natur ist, will sie immer das Gegenteil von dem, was Gottes Geist will. Doch der Geist Gottes duldet unsere Selbstsucht nicht. Beide kämpfen gegeneinander, so dass ihr das Gute, das ihr doch eigentlich wollt, nicht ungehindert tun könnt. Wenn ihr euch aber von Gottes Geist regieren lasst, seid ihr den Forderungen des Gesetzes nicht länger unterworfen." (Galater 5, 16-18). Wir Menschen haben irgendwie alle so einen Reflex, wenn es um Veränderung geht zu sagen: Heeey, warte doch mal. Eigentlich bin ich doch zufrieden mit dem, was ich habe. Passt doch voll. Ich kenne keinen, der gerne Kritik hört und es liebt, von anderen auf all die Dinge hingewiesen zu werden, an denen er etwas verändern könnte oder sollte. Tief in uns haben wir eben alle irgendwo Angst vor Veränderungen.

Es gibt keine Veränderung ohne Verlust
Aber wenn ich Jesus ähnlicher werden will, wenn ich im Glauben wachsen will, brauche ich Veränderung und dann brauche ich auch den Mut mal Kritik anzunehmen. Ein Freund von mir hat mal ein Zitat gebracht, was mir immernoch im Kopf rumschwebt: "Es gibt kein Wachstum ohne Veränderung, es gibt keine Veränderung ohne Verlust und es gibt keinen Verlust ohne Schmerz." Wachstum ohne Veränderung ist ja irgendwo klar. Aber warum gibt es keine Veränderung ohne Verlust? Veränderung heißt ja immer, dass man eine alte Sache loslassen, verlieren muss, um dich auf etwas Neues konzentrieren zu können. Das ist der Verlust. Und dieser Verlust tut besonders am Anfang erstmal weh. Dieses früher aufstehen, dieses alte Verhalten abzulegen und sich zu ändern, das ist am Anfang immer schwer.

Angst vor Veränderung
Ich glaube wir kennen das alle, dass wir bei Veränderung an einen Punkt kommen, wo wir wissen, dass es eigentlich gut wäre an der Persönlichkeit, an Strukturen in der Gemeinde oder auch in globalen Problemen etwas zu verändern. Aber unterbewusst haben wir immer diese Angst die uns einflüstert: "Was ist, wenn ich das alte loslasse, mich voll im etwas neues investiere und es passiert gar nichts? Was ist, wenn ich die ganze Zeit probiere etwas zu verändern,  aber einfach keine Veränderung kommt? Wenn ich alles umsonst mache? In der Bibel gibt es eine hammer Story die sich genau mit dieser Angst beschäftigt. Das Volk Israel war in der Zeit in Ägypten versklavt. Sie mussten auf dem niedrigsten Niveau für die Ägypter arbeiten. Und so ging das schon ziemlich lange. Es gab sicherlich keinen unter ihnen, der über die Sklaverei gejubelt hat, aber wenn man Generation für Generation so lebt, gewöhnt man sich einfach daran. Und Mose bekommt dann den Auftrag von Gott, zum Pharao zu gehen und ihn darum zu bitten, sein gesamtes Volk ziehen zu lassen damit die Israeliter Gott anbeten konnten. Und Gott sagt ihm dazu im 2. Mose 6, 1: "Jetzt wirst du erleben, was ich mit dem Pharao machen werde. Eine starke Hand wird ihn zwingen, sie ziehen zu lassen." Gott gibt Mose ein Versprechen auf Veränderung. Das Problem ist nur, dass Mose dafür zum Pharao gehen muss und für sein Volk einstehen muss. Aber trotzdem, dass er allen Mut zusammengefasst hat und zum Pharao gegangen ist, passiert erstmal einfach gar nichts! Im Gegenteil, der Pharao behandelt die Israeliten sogar immer schlechter. Und in diesem Moment ist Mose in der schwierigsten Phase von Veränderung: Der Moment, wenn du das Alte losgelassen hast, aber noch nicht bei dem Neuen angekommen bist.

Gott ist größer!
Mose hat sich losgelassen von dem Gedanken, die Sklaverei einfach zu akzeptieren und er wartet jetzt auf die Erfüllung Gottes Versprechen. Und das ist der unangenehmste Moment bei Veränderung. Wenn du die ganze Zeit beim Pharao vorsprechen musst, so viel investierst und sich einfach nichts verändert. Wenn die Veränderung, die dir zugesagt wurde einfach nicht passiert. Und ich möchte und heute ermutigen, diese Angst loszulassen. Wenn wir Jesus ähnlicher werden wollen, brauchen wir den Glauben, dass Gott größer ist, als unsere Angst. Wir haben die Angst immer im Hinterkopf. In jeder Veränderung gehen wir das Risiko ein, dass Gott nicht zu dem steht, was er uns versprochen hat. Dass Gott auch wenn wir alles investiert haben, uns nicht das gibt, was er uns eigentlich zugesprochen hat. Aber ich möchte dich ermutigen, gerade bei diesem Punkt an all das zu denken, wo Gott seine Versprechen in deinem Leben schon gehalten hat und an das zu denken, was er dir in der Bibel versprochen hat. Gott ist treu. Es sagt von sich selbst: "Ich bin der der ich bin. Ich werde immer derselbe sein. Und wenn ich dir was zusage, dann werde ich auch immer zu meinen Zusagen stehen." Wenn wir Jesus ähnlicher werden wollen, brauchen wir den Glauben, dass Gott genau wie damals immer zu dem steht, was er uns verspricht. Dass er größer ist als all unsere Angst.
Unsere Menschliche Natur will uns immer wieder sagen: "Es lohnt sich nicht, diese Veränderung anzugehen. Der Aufwand ist einfach zu groß. Was wenns am Ende gar nicht klappt? Am besten lass ich´s einfach bleiben, bevor ich noch enttäuscht werde." Ich will dich heute ermutigen: Es lohnt sich so sehr!

Er hält seine Versprechen
Wenn Gott dir sagt, du sollst etwas verändern in deinem Leben, dass sagt er das nicht, weil er denkt, dass du´s nicht schaffen kannst, sondern weiß, wenn du dich für diese Veränderung entscheidest, wird er dich zum Ziel führen. In der Bibel steht, dass wir in allem, was wir mit Gott angehen, Erfolg haben werden! (2. Korinther Vers 14) Ich will dich ermutigen, dass du, auch wenn du das Ergebnis noch nicht sehen kannst, mit ganzem Herzen darauf vertraust, dass Gott zu dem steht, was er dir gesagt hat. In der Bibel gibt´s eine Geschichte wo Josua um die Stadt Jericho herumläuft, weil Gott ihm zugesagt hat, dass er diese Stadt einreißen wird. Und Josua ist nicht einmal drumrum gelaufen und hat sich gedacht: "Man, warum ist die Mauer nicht eingefallen?", sondern er ist solange drumrumgegangen, wie Gott es ihm gesagt hat und Gott das getan hat, was er ihm versprochen hat.

Time for change is now
Ich will dich heute ermutigen: "Wenn du merkst, dass Gott will, dass du etwas veränderst, egal ob er es dir durch einen Bibelvers einen Gedanken, eine anderen Person oder wie auch immer sagt, aber wenn du merkst, dass es von Gott kommt, dann nimm allen Mut zusammen und geh die Sache an. Den mit Gott wirst du immer siegreich sein! Selbst, wenn die Aufgabe dir als noch so groß erscheint, Mose hat ein ganzes Volk aus der Sklaverei und 40 Jahre lang durch die Wüste geführt obwohl er eigentlich nur ein Hirte war... Dort wo unser menschlicher Horizont endet, fängt Gottes erst an. Was für den Menschen unmöglich erscheint, das ist bei Gott möglich! Ich bete dafür, dass du das erkennst und dass du beginnst, diese Angst vor Veränderung abzulegen und mit Gott neue Schritte gehst. Dass du Jesus immer ähnlicher wirst. Klar, das bedeutet immer auch, dass du etwas zurücklassen musst. Aber auch, dass du Gott immer mehr Raum in deinem Leben gibst und wächst - Im Glauben und im Leben. Es wird nie eine bessere Zeit für Veränderung kommen. Die beste Zeit ist jetzt! Jetzt in diesem Augenblick! Bist du bereit für dieses Abenteuer?

Be blessed
Manuel


Bildquelle: https://instaliga.com/youversion

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Audienz beim Höchsten

Erlebe täglich neue Siege

Freude, die bewegt